2019 03 tms erkner 3 s

23. März 2019

„Turnen macht Spaß“ – unter diesem Wettkampfmotto reiste der TSV 1997 Oranienburg e.V. am 23. März nach Erkner. Die 21 Turnerinnen im Alter von fünf bis 13 Jahren wurden von vier Trainern, drei Kampfrichtern und zahlreichen Familienmitgliedern begleitet. Insgesamt gingen über 300 Teilnehmer in sechs Wettkampfklassen und zwei Durchgängen in der Stadthalle an den Start. Für viele der teilnehmenden Mädchen war dies ihr erster vereinsexterner Wettkampf und alle waren sichtlich aufgeregt.

2019 03 tms erkner 1 s

Im ersten Durchgang traten die Mädchen der P1 bis P3 an (Pflichtübungen Jahrgang 2013). Lina,Alessandra, Anouk, Elisa, Alina, Marie, Linea und Melinda war die Aufregung am ersten Gerät, dem Balken, sichtlich anzumerken, so dass es zu einigen Stürzen kam. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten meisterten die jungen Turnerinnen ihren ersten Wettkampf hervorragend und erzielten am Sprung, Boden und Reck gute Wertungen. Beste Turnerin des TSV 1997 wurde Lina Haak mit dem 6. Platz.

Die Mädchen der P3 (Jahrgang 2012), Hanna, Helena, Marlene und Lucy zeigten an allen Geräten tolle Übungen, stellten ihre Trainingsleistungen unter Beweis und wurden mit guten Wertungen belohnt. Besonders am Boden konnten Helena (24. Platz) und Hanna (18. Platz) viele Punkte sammeln. Einige Zähler blieben bei den kleinen Turnerinnen, durch Wackler und einen Sturz am letzten Gerät Balken liegen. Die Wartezeiten zwischen den Geräten vertrieben sich die Turnmäuse mit Karten spielen und dem Beobachten der Konkurrenz. Alle vier Mädchen nahmen mit Spaß, aber auch mit Ehrgeiz an dem Wettkampf teil, konnten sich gut gegen die Konkurrenz behaupten und freuten sich am Ende sehr über ihre Platzierungen.

Im zweiten Durchgang des Tages gingen die Turnrinnen der P5 (Jahrgang 2011) und LK4 (Kür 9-11 Jahre) an den Start. Anna, Jonna, Vivien und Lara standen vor einer besonderen Herausforderung. Die Mädchen turnen normalerweise P4, eine Klasse leichter, mussten bei diesem Wettkampf aber in der P5 starten. Doch mit Hilfe ihres Teamgeistes meisterten sie die Herausforderung und erturnten sich bei der hohen Teilnehmerzahlvon 59 Turnerinnen mit guten Leistungen stolze Plätze im Mittelfeld.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl durften die Starterinnen der LK4, Laura, Greta, Leni, Talea und Emily, eins von vier Geräten auslassen und hatten somit einen „Joker“. Am Sprung zeigte Talea einen tollen Überschlag. Bei Leni platze glücklicherweise der Knoten und sie turnte eine sehr gute Sprunghocke. Am Stufenbarren hakt es an der ein oder anderen Stelle bei den Mädchen in den Übungen noch etwas, aber daran soll in Zukunft noch härter gearbeitet werden. Auch hier sammelte Talea (27. Platz) mit einer Wertung von 11.25 die meisten Punkte. Der „Zitterbalken“ schmiss die Mädchen leider etwas zu häufig ab, allerdings wurden alle Elemente zumindest so geturnt, dass diese von den Kampfrichtern anerkannt wurden und in die Endwertung mit eingingen. Am letzten Gerät, dem Boden, waren die Turnmäuse aufgrund der vorangeschrittenen Uhrzeit von 19.00 Uhr schon sehr erschöpft, ließen sich aber nichts anmerken. Die Übungen wurden sicher zu ihren Musiken dargeboten und einige Elemente sogar noch besser als im Training gezeigt. Die höchste Wertung am Boden erhielt Greta mit 10.80 Punkten. Am Ende belegen die Mädchen wirklich gute Plätze im Mittelfeld und können sehr stolz auf sich sein.
Der Wettkampf hat bei allen Mädchen die Freude geweckt, fleißig weiter zu trainieren und an weiteren Wettkämpfen teilzunehmen. Die Trainerinnen Leonie, Anna, Franzi, Celina, Amelie und Josi sind sehr stolz auf die Turnerinnen und freuen sich auf alles Kommende.

2019 03 tms erkner 2 m